Hanau: Kein Vergeben, kein Vergessen! #93

Vor einem Jahr, am 19. Februar 2020, tötete ein 42-jähriger Mann in einer Shisha-Bar in der Innenstadt Hanaus neun Menschen.

Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov verloren bei dem rechtsterroristischen Anschlag ihr Leben. Anschließend tötete der Mann auch seine Mutter.

In Hanau sowie in weiteren deutschen Städten gab es daraufhin Kundgebungen, doch die politischen Konsequenzen blieben bisher aus. Angehörige der Opfer fordern weiterhin eine restlose Aufklärung und konkrete Hilfen gegen rechte Gewalt.

Ein Jahr danach spricht Ines mit Ferat Kocak aus Berlin-Neukölln, der selbst vor drei Jahren Opfer eines rechten Anschlags wurde. Ferat ist Politiker bei der Partei DIE LINKE und kandidiert bei den Wahlen im September für das Abgeordnetenhaus.

 

Infos zur Sendung:

  • Foto: Leonhard Lenz / CC0 1.0
  • Musik: Jannick Plume

Links zur Sendung:

  • Alle Informationen zur Initiative 19. Februar findest du hier
  • Folge Ferat auf seinen Social Media Kanälen für Updates aus dem Neukölln-Komplex und antirassistischer Organisierung:
  • Twitter
  • Instagram
  • Das gekürzte Interview kannst du auch auf Jacobin nachlesen!

 

halbzehn.fm abonnieren:

halbzehn.fm empfiehlt:

Jacobin Magazin abonnieren